Frau bezeichnet Blindenhunde als unethisch und hat eine große öffentliche Gegenreaktion ausgelöst

Share it Please

Wendy Turner Webster, eine Tierschützerin aus Großbritannien, hat ihr Herz am rechten Fleck, wenn es um Tiere geht. Allerdings hat sie kürzlich Ansichten geäußert, denen viele nicht zustimmen, einige befürchten auch, dass ihre Meinung den Tieren, die ihr so sehr am Herzen liegen, sogar schaden. 

Turner Webster sagte bei Good Morning Britain, dass sie sich darüber aufregt, dass Blindenhunde nicht in der Lage sind, dieser Arbeit aktiv zuzustimmen.

Die Aktivistin war auch besorgt, dass das Wohlergehen dieser Hunde nicht ausreichend sichergestellt ist. Sie fügte hinzu, dass 25 % der Tiere, die als Blindenhunde gezüchtet werden, letztendlich nicht für diese Arbeit geeignet sind und deshalb als Nicht-Blindenhunde ein neues Zuhause finden müssen. Diese bringe mehr Tiere "in ein System, das bereits voller Hunde ist, die ein neues Zuhause finden müssen", sagte sie in der Show. 

Turner Webster äußerte auch Bedenken darüber, was passiert, wenn Blindenhunde aufgrund ihres Alters nicht mehr arbeiten können.

Obwohl die Sorge um die Tiere groß ist, äußerten viele Verwirrung und Frustration über die Einzelheiten ihrer Aussagen. Zu dieser Gruppe gehörte auch Piers Morgan, ein Co-Moderator der Show, der fragte, ob Turner Webster ihren eigenen Hunden überhaupt grundlegende Tricks beibringen könne, und andeutete, dass sie nicht in der Lage wären, dem zuzustimmen. Ihre Antwort war, dass sie weiß, ob sie ihre eigenen Tiere in eine "potenziell gefährliche oder verletzliche Situation" bringt. Mit dieser Antwort jedoch wich sie Morgans Frage aus.

Ein weiterer Punkt, mit dem viele nicht einverstanden waren, war, dass der technologische Fortschritt so weit gekommen sein soll, dass es einen technologischen Ersatz für einen Blindenhund geben sollte. Paul Williams twitterte seine Ansicht zu diesem Thema: "Es ist gut für den Hund & die Person, der sie helfen & beide bekommen einen emotionalen Nutzen, es geht nicht nur darum, dass der Hund Arbeit leistet & ob das ersetzt werden kann."

Jamie Warwick hatte auch eine starke Meinung, die er in seinem eigenen Tweet zum Ausdruck brachte: " Die Tierschützerin sollte sich in das Haus eines Blindenhundes setzen und die Liebe, Zuneigung und Dankbarkeit sehen, die diesen Hunden täglich von ihren Besitzern entgegengebracht wird." 

Was ist deine Meinung dazu? Glaubst du, dass Hunde nichts tun sollten, dem sie nicht eindeutig zustimmen können, oder werden Blindenhunde angemessen umsorgt, wenn sie Menschen mit ihrer Arbeit helfen? 



Комментариев нет:

Отправить комментарий

Администрация сайта не несёт ответственности за содержание рекламных материалов и информационных статей, которые размещены на страницах сайта, а также за последствия их публикации и использования. Мнение авторов статей, размещённых на наших страницах, могут не совпадать с мнением редакции.© Copyright 2017 Vrazume.ru Designed By Templateism | Seo Blogger Templates